Trilogie der Liebe

Szenen aus dem Leben eines Mannes

 

Personen

1 H – 5 D

 

Erich Küster, alias Eric Custos       Ein Autor

Babette                                              Dessen Jugendliebe

Dorothee                                           Erste Ehefrau

Dorothee                                           Erste Ehefrau

Marleen                                             Zweite Ehefrau

Maria                                                 Haushälterin

Frau Beautemps                              Interviewerin

 

 

Bühnenbild

Wohnraum mit Polstergarnitur, Fenster, Esstisch, Stühle, Lehnsessel, große Bücherwand mit verdecktem Durchlass, Zimmertür, alte Schreibmaschine, Durchgang zur Küche

 

 

Inhalt

Erich Küster, alias Eric Custos, Journalist und Buch-Autor, fühlt sich ‚ausgeschrieben‘. Drei Romane, eine ‚TRILOGIE DER LIEBE‘, sind von ihm bisher erschienen. In jedem Band ist eine große Liebe seines Lebens aufgezeichnet: Zu Babette, dem ‚Mädchen mit dem Petticoat‘, seiner Jugendliebe; zu Dorothee, seiner ersten Ehefrau, mit der er – inzwischen erwachsene - Kinder hat; zu Marleen, der jungen, kühlen Schönheit, deretwegen er Dorothee verließ und die ihn ihrerseits verlassen hat.

Eric Custos wartet auf neue Inspiration, eine neue Liebe, um endlich den vierten Roman schreiben zu können. Dazu hat er Emma, seine Verlegerin, zum Essen in sein Haus eingeladen. Denn Eric ist ein begnadeter Koch. Doch Emma sagt in letzter Minute ab.

Maria, seine Haushälterin, trifft an diesem Tag ihren Sohn. So bleibt Eric allein im Haus. Er blättert in seinen Romanen, und nacheinander erscheinen Babette, Dorothee und Marleen aus der Bücherwand. Mit jeder von ihnen durchlebt er Szenen des jeweiligen Buchs. Und jede Szene wird begleitet von einem Gang des vorbereiteten Menüs.

Unerwartet wird Eric von einer Babette Beautemps besucht. Ihr Büro habe einen Interview-Termin mit ihm vereinbart, behauptet sie. Aus dem Interview entwickelt sich die Anklage einer verlassenen Frau. Als sie – anfangs unbemerkt – ein vor Jahren bei Eric ausgeliehenes Buch und seine alten Liebesbriefe zurück lässt, weiß er: Sie ist Babette, seine Jugendliebe, das ‚Mädchen mit dem Petticoat‘. Zu spät versucht er, sie aufzuhalten. Jetzt ist es Babette, die gegangen ist.

Spät abends, auf dem Nachhauseweg, sieht Maria, die Haushälterin, noch Licht in Erics Haus. Sie will nur ‚nach dem Abwasch‘ sehen und findet ihn leblos in seinem Sessel. Erst jetzt, wo er sie nicht mehr zurück weisen kann, bricht aus ihr hervor, dass sie Eric heimlich geliebt hat.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Herbert Asbeck